Greenville Ratgeber

Genug Stauraum und Ordnung im Eingang planen

Gut geplant wird der Flur zur Visitenkarte des Hauses

Der Flur ist oft das Stiefkind des Hauses. Er ist häufig klein und relativ dunkel. Da Bewohner und Besucher hier Mantel, Schal, Hut und Mütze, Schuhe, Stiefel und Schirm deponieren, wirkt er oft chaotisch und unaufgeräumt, trotz aller Mühe, Ordnung zu halten. Er ist es aber, in dem Besucher den ersten Eindruck vom Haus und seinen Bewohnern bekommen – er ist quasi die Visitenkarte des Hauses. Darum widmen wir ihm in unseren Holzhäusern besondere Aufmerksamkeit.

Ordnung durch Garderobenkammer

So haben unsere Architekten sich eine einfache Lösung überlegt, im Flur für Ordnung zu sorgen, man muss sie nur von Anfang an einplanen: die Garderobenkammer. Sie ist durch eine normale Zimmertür erschlossen. Hinter der Tür öffnet sich ein Raum, dessen Größe vom individuellen Bedarf abhängt. Soll er groß genug sein, den Kinderwagen aufzunehmen, wird Ablagefläche gebracht oder eigentlich nur eine Kleiderstange – das alles kann man bei der Planung berücksichtigen. Der Bodenbelag und die Wandgestaltung entsprechen denen im Flur, so werden beide Räume optisch zusammengezogen. Während eine offene Garderobe immer unordentlich wirkt und ein Schrank den ohnehin engen Raum weiter verkleinert, ist die „begehbare Garderobe" eine ebenso dezente wie praktische Lösung.

Den Raum unter der Treppe nutzen

Harry Potter-Freunde wissen, dass ihr Zauberer als kleiner Junge bei Onkel und Tante unter der Treppe hausen musste. Diese Nutzung des Raums unter der Treppe kann man nicht weiterempfehlen. Aber den Raum ungenutzt zu lassen, verschenkt seine Möglichkeiten. Wir schließen diesen Raum durch eine Wandverkleidung und erschließen ihn an der höchsten Stelle durch eine normale Zimmertür. So erhält man eine Abstellkammer für Koffer, Putzutensilien und Staubsauger oder eine erweiterte Speisekammer für die Bier- und Wasserkästen und für Vorräte, die ungekühlt, aber trocken aufbewahrt werden müssen.

Wenn alles ordentlich verstaut und den Blicken des Besuchers entzogen ist, bleibt im Flur Platz für eine hübsche Konsole und einen Spiegel. Das reicht aus, um Schlüssel griffbereit zu halten und den Eingangsbereich mit einem Blumengruß zu schmücken. Und weil wir es hell und freundlich lieben, wie es in Skandinavien und Neu England Brauch ist, ist der Flur bei uns auch nicht dunkel – mehr dazu in unserem nächsten Ratgeberbeitrag.

Autor:

5 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 5.00 (5 Bewertungen)

Newsletter Anmeldung: